Laura holt Silber auf den BEM der U11

Laura hat bei den Bezirkseinzelmeisterschaften in Leverkusen in der U11 +48kg gekämpft.
Nach einem harten Auftaktkampf und einigen guten Ansätzen, hat Laura leider im Boden durch einen Haltegriff verloren. Im 2. Kampf ging es gegen eine Kontrahentin aus Brühl. Die musste sich bereits im 2. Ansatz gegen Laura geschlagen geben.
Mit einem O-Goshi beendete Laura den Kampf vorzeitig.
Damit belegt Laura den 2. Platz. Herzlichen
Glückwunsch
!

Laura ist kampflos Kreismeisterin, Maja scheidet mit Kreuzbandriss auf den Westdeutschen Meisterschaften aus

Die neunjährige Laura Garcia Anton Da Palma stellt sich als einzige Burscheider Judoka auf den KEM U11 der Konkurrenz. Da sich in ihrer Gewichtsklasse keine weiblichen Gegner fanden, kämpfte sie Freundschaftskämpfe mit den männlichen Judoka. Laura qualifiziert sich für die Bezirksmeisterschaften am kommenden WE.

Maja Halfmann ist Sportlerin des Jahres 2020

Zum zweiten Mal in ihrer Laufbahn als aktive Judoka der Burscheider Turngemeinde wurde Maja Halfmann zur Burscheider Sportlerin des Jahres gewählt. Nachdem sie den Titel bereits  2017 holte, ist sie nun die erste Judoka, der das ein zweites Mal gelang.

                                                                  

Mit gerade einmal 15 Jahren erkämpfte sie sich 2020 in der U18 den Titel der Westdeutschen Meisterin und qualifizierte sich für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Leipzig. Bei mehr als 30 Teilnehmerinnen belegte sie einen hervorragenden neunten Platz. Im darauffolgenden letzten Turnier vor Corona, den Rheinland Open, stand sie erneut als Siegerin ganz oben auf dem Podest. Für diese Leistungen wurde Maja nun Anfang August in Abwesenheit mit dem Titel „Burscheider Sportlerin des Jahres 2020“ geehrt. Maja befand sich zu diesem Zeitpunkt weit weg in Kroatien. Sie wusste: Sie zählt zu den Nominierten. Alle anderen Teilnehmer der Freizeit in Kroatien wussten mehr als sie und warteten bereits ungeduldig auf die Live-Übertragung aus Burscheid. Maja fiel aus allen Wolken als sie im Video-Call dann nicht ihren Vater sondern Bodo Jakob und Kai Zimmermann vor sich sah und von einem großen Applaus begrüßt wurde. Maja, die seit 2017 auch als Trainerin bei den Kindergruppen des Judovereins aktiv ist, seit 2020 zudem Fußball bei den A-Juniorinnen der TG Hilgen spielt und sich seit 2013 bei den Pfadfindern der Royal Rangers Burscheid engagiert, nahm die Ehrung überwältigt und dankbar entgegen. Wir gratulieren herzlich!


Trainingsstart mit Memory-Training

Was ist ein Memory-Training? - Das dachte sich sicherlich der ein oder andere Judoka, als die Einladung kam. Das ist ganz einfach: Wir alle haben uns aufgrund der Pandemie so lange nicht gesehen, dass wir Sorge hatten, ob sich überhaupt alle wieder erkennen. Und so trafen sich viele kleine und große Judoka auf dem BTG-Beachvolleyballfeld zum Wieder-Kennenlernen, spielen, Spaßhaben und Würstchen essen. Es war schön, euch alle wiederzusehen!

Ruhrgames 2021

Maja Halfmann startet auf Bundesebene bei den Ruhr Games

Vom 03.-06.06. werden in Bochum die Ruhr Games - das größte internationale Sport- & Kulturfestival und der Trainingslauf für die Olympioniken von morgen ausgetragen. Erst seit Mai trainiert die 16jährige Judoka Maja Halfmann nach langer Corona-Zwangspause wieder. Im Rahmen der Ruhr-Games landet sie beim Bundessichtungsturniers verletzt auf dem Treppchen.

Es war schon eine kleine Sensation, als der Nordrhein-Westfälische Landestrainer der weiblichen U18 die junge Burscheiderin in diesem Jahr mitten in der Corona-Pandemie in den NRW Landeskader berief. In der 25jährigen Vereinsgeschichte der Judoabteilung ist sie die erste BTGlerin, der diese Ehre zuteilwird. Für Maja bedeutete dies auch die Chance im Landesleistungszentrum in Düsseldorf zu trainieren. Eine Ausnahme für Kaderathleten, denn nach wie vor ist der Kontaktsport in geschlossenen Räumen für den Breitensport nicht zulässig.

Größer noch die Überraschung als sie vom Landestrainer nach nur wenigen Trainingseinheiten für das Bundessichtungsturnier im Rahmen der Ruhr Games nominiert wurde.

Unter größten Hygienemaßnahmen und unter Vorlage eines max. 48-Stunden alten PCR-Tests sowie eines tagesaktuellen Schnelltests durften die Judoka unter den Augen der Bundestrainerin Sandra Klinger auf die Matten. Für Maja stand bereits die erste Begegnung unter keinem guten Stern. Sie zog sich diverse Verletzungen im Kopfbereich zu, die vor der zweiten Begegnung so verpflastert werden mussten, dass kein Blut auf Matten und Gegnerinnen gelangen durfte. Mit einem Turbanähnlichen Tapeverband trat sie ihre kommenden Kämpfe an. Die Neubrandenburgische spätere Siegerin des Turniers war es schließlich, die die angeschlagene Burscheiderin schmerzhaft zu Fall brachte. Mit verdrehtem Knie und einem großen Kämpferherz rappelte sich Halfmann noch einmal auf. Die Kontrahentin nutzte jedoch den jetzigen Schwachpunkt mit einem gezielten Tritt gegen die Kniescheibe. Majas Bein gab nach und der Kampfrichter beendete die Auseinandersetzung umgehend. Die hinzugerufenen Sanitäter ließen die Sportlerin unverzüglich mit einem Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus verbringen. Dort ließ sich zunächst eine knöcherne Verletzung des Knies ausschließen. Eine Beschädigung der Bänder wird in der kommenden Woche untersucht.

Schlimmer als alle Verletzungen war für die junge Judoka jedoch die Tatsache, dass sie die Siegerehrung im Venovia Ruhrstadion nicht miterleben und ihre Bronzemedaille in Empfang nehmen durfte. Diese fand dennoch den Weg zu ihr und so nahm der Tag für die malträtierte 16jährige doch noch ein versöhnliches Ende.


Gründung der Judoabteilung der BTG am 29. Mai 1996

Mensch, wie die Zeit vergeht!!

Wir blicken stolz auf 25 Jahre Judoabteilung der BTG zurück.

25 Jahre, in denen wir mit viel Freude und Engagement trainiert und gemeinsame Aktivitäten gestartet haben. 25 Jahre mit viel Schweiß, der einen oder anderen (Freuden-)Träne, mit vielen kleinen und auch großen Erfolgen, getragen von einer starken Gemeinschaft, die uns ausmacht und auf die WIR stolz sind. 

Leider bleibt uns eine Feier an unserem Jubiläumstag durch die Corona-Situation verwehrt. Das ist sehr schade, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und nächstes Jahr feiern wird dann um so kräftiger.

Nichtsdestotrotz planen wir im Jubiläumsjahr noch die eine oder andere Aktivität und sind guter Hoffnung, dass wir diese auch durchführen können. Dies untermauert auch eine Mitteilung der BTG vom 27.05.2021, dass es aufgrund sinkender Zahlen bald wieder mit dem Trainingsbetrieb losgeht.

Aktuelle Informationen hierzu erhaltet Ihr zeitnah und könnt diese auch auf unserer Homepage und auf Facebook finden.  

Bis bald und bleibt gesund,

Eurer Bodo