Ruhrgames 2021

Maja Halfmann startet auf Bundesebene bei den Ruhr Games

Vom 03.-06.06. werden in Bochum die Ruhr Games - das größte internationale Sport- & Kulturfestival und der Trainingslauf für die Olympioniken von morgen ausgetragen. Erst seit Mai trainiert die 16jährige Judoka Maja Halfmann nach langer Corona-Zwangspause wieder. Im Rahmen der Ruhr-Games landet sie beim Bundessichtungsturniers verletzt auf dem Treppchen.

Es war schon eine kleine Sensation, als der Nordrhein-Westfälische Landestrainer der weiblichen U18 die junge Burscheiderin in diesem Jahr mitten in der Corona-Pandemie in den NRW Landeskader berief. In der 25jährigen Vereinsgeschichte der Judoabteilung ist sie die erste BTGlerin, der diese Ehre zuteilwird. Für Maja bedeutete dies auch die Chance im Landesleistungszentrum in Düsseldorf zu trainieren. Eine Ausnahme für Kaderathleten, denn nach wie vor ist der Kontaktsport in geschlossenen Räumen für den Breitensport nicht zulässig.

Größer noch die Überraschung als sie vom Landestrainer nach nur wenigen Trainingseinheiten für das Bundessichtungsturnier im Rahmen der Ruhr Games nominiert wurde.

Unter größten Hygienemaßnahmen und unter Vorlage eines max. 48-Stunden alten PCR-Tests sowie eines tagesaktuellen Schnelltests durften die Judoka unter den Augen der Bundestrainerin Sandra Klinger auf die Matten. Für Maja stand bereits die erste Begegnung unter keinem guten Stern. Sie zog sich diverse Verletzungen im Kopfbereich zu, die vor der zweiten Begegnung so verpflastert werden mussten, dass kein Blut auf Matten und Gegnerinnen gelangen durfte. Mit einem Turbanähnlichen Tapeverband trat sie ihre kommenden Kämpfe an. Die Neubrandenburgische spätere Siegerin des Turniers war es schließlich, die die angeschlagene Burscheiderin schmerzhaft zu Fall brachte. Mit verdrehtem Knie und einem großen Kämpferherz rappelte sich Halfmann noch einmal auf. Die Kontrahentin nutzte jedoch den jetzigen Schwachpunkt mit einem gezielten Tritt gegen die Kniescheibe. Majas Bein gab nach und der Kampfrichter beendete die Auseinandersetzung umgehend. Die hinzugerufenen Sanitäter ließen die Sportlerin unverzüglich mit einem Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus verbringen. Dort ließ sich zunächst eine knöcherne Verletzung des Knies ausschließen. Eine Beschädigung der Bänder wird in der kommenden Woche untersucht.

Schlimmer als alle Verletzungen war für die junge Judoka jedoch die Tatsache, dass sie die Siegerehrung im Venovia Ruhrstadion nicht miterleben und ihre Bronzemedaille in Empfang nehmen durfte. Diese fand dennoch den Weg zu ihr und so nahm der Tag für die malträtierte 16jährige doch noch ein versöhnliches Ende.


Gründung der Judoabteilung der BTG am 29. Mai 1996

Mensch, wie die Zeit vergeht!!

Wir blicken stolz auf 25 Jahre Judoabteilung der BTG zurück.

25 Jahre, in denen wir mit viel Freude und Engagement trainiert und gemeinsame Aktivitäten gestartet haben. 25 Jahre mit viel Schweiß, der einen oder anderen (Freuden-)Träne, mit vielen kleinen und auch großen Erfolgen, getragen von einer starken Gemeinschaft, die uns ausmacht und auf die WIR stolz sind. 

Leider bleibt uns eine Feier an unserem Jubiläumstag durch die Corona-Situation verwehrt. Das ist sehr schade, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und nächstes Jahr feiern wird dann um so kräftiger.

Nichtsdestotrotz planen wir im Jubiläumsjahr noch die eine oder andere Aktivität und sind guter Hoffnung, dass wir diese auch durchführen können. Dies untermauert auch eine Mitteilung der BTG vom 27.05.2021, dass es aufgrund sinkender Zahlen bald wieder mit dem Trainingsbetrieb losgeht.

Aktuelle Informationen hierzu erhaltet Ihr zeitnah und könnt diese auch auf unserer Homepage und auf Facebook finden.  

Bis bald und bleibt gesund,

Eurer Bodo 

 1. Geistergürtelprüfung der BTG

Kurz vor dem neuerlichen Corona-Lockdown und pünktlich zur Halloween legten 33 Kinder und Jugendliche erfolgreich ihre Gürtelprüfungen ab. Diese fanden aufgrund der Corona-Pandemie erstmalig unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt - eine Geisterprüfung...

Beste Prüfungen Gruppe 1: Sophie und Charlotte Grieper, Lucas Fabian

Beste Prüfungen Gruppe 2: Jan Aßmann, Leon Fabian

Beste Prüfungen Gruppe 3: Lukas und Jonas Kostka, James Orobey, Ashab Ershkhanov

Alle Ergebnisse hier.

Maja bei den Deutschen Meisterschaften

Nach einem harten Turnier, kehrt Maja mit einem grandiosen 9. Platz von den deutschen Meisterschaften zurück.
Maja musste sich als einzig weibliche Teilnehmerin des Kreises Bergisch-Land gegen ein sehr starkes und um einiges schwereres Teilnehmerfeld durchsetzen und holte dabei 3 Siege.
In ihrem ersten Kampf konnte Maja ihre Gegnerin nach einer Wazari-Wertung mit einem Haltegriff bezwingen.
In ihrem zweiten Kampf musste sie sich leider geschlagen geben, ihre Gegnerin konnte durch ein Freilos, ausgeruht in den Kampf starten. Die spätere Turniersiegerin konnt
e Maja knapp schlagen.
Nun ging es für Maja in der Trostrunde weiter.

Dort konnte sie ihre Gegnerin nach nur 6 Sekunden mit ihrem O-goshi besiegen.
Im nächsten Kampf traf sie auf eine Gegnerin mit einem sehr unangenehmen Kampfstil.
Nichts desto trotz konnte Maja durch eine Kontertechnik eine Wertung holen. Im Boden gelang es Maja ihre Gegnerin festzuhalten. Leider befreite sich diese in der letzten Sekunde, daraufhin versuchte es Maja erneut und konnte ihre Gegnerin mit einem erneuten Haltegriff bezwingen.
Nach diesem sehr kräftezehrenden Kampf hatte sie leider kaum Zeit sich zu erholen, bis sie wieder antreten musste.
Der nächste Kampf sollte leider auch ihr letzter sein.
Erschöpft trat Maja nach nur vier Minuten Kampfpause an. Trotz eines sehr spannenden und taktisch anspruchsvollen Kampfes wurde sie schließlich ausgekontert.
Damit belegt Maja den 9. Platz!!!
Es ist das höchste Ergebnis, welches die BTG jeh erreicht hat.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.


Maja Halfmann wird Westdeutsche Meisterin in der U18

Athleten aus fast 500 Vereinen der Bezirke Köln, Arnsberg, Detmold, Münster und Duisburg mussten sich im Vorfeld auf den Bezirkseinzelmeisterschaften für den Start auf der Westdeutschen Einzelmeisterschaft qualifizieren.

In Herne ging Maja am 08.02. als amtierende Bezirksmeisterin ihres Heimatbezirks Köln in der neuen Gewichtsklasse -78kg an den Start. Trotz Untergewicht, musste sie in der Klasse starten, in welcher sie sich qualifiziert hatte. Somit wogen die Kontrahentinnen bis zu 8kg mehr als sie. Viermal überzeugte Maja, verwies die Gegnerinnen in die Schranken und siegte in allen Kämpfen souverän vor Ablauf der Zeit mit Ippon. Am Ende ist sie die erste Westdeutsche Meisterin der Altersklasse U18 der Burscheider Turngemeinde und qualifiziert sich für die Teilnahme an den Deutschen Einzelmeisterschaften am 01.03.2020 in Leipzig.



Teilnehmer des ersten Familientags 2019