Eine kurze Geschichte des Judo

Judo ist ein japanischer Kampfsport, der vor rund 100 Jahren von Dr. Kano entwickelt wurde. Kano übernahm viele Techniken aus dem traditionellen Ju-Jitsu und eliminierte alle tödlichen und gefährlichen Techniken.
Deshalb sind im Judo keine Schläge und Tritte erlaubt. Judo ist Sport, doch bietet es auch in Notsituationen einen deutlichen Rückhalt und hilft, diese zu bewältigen. Das Prinzip des Judo heißt Siegen durch Nachgeben. Es führt zu runden Bewegungen, die die Kraft des Gegners ausnutzen und in Wurf- oder Haltetechniken enden.
Dieses Prinzip kann auch im täglichen Leben oftmals zu verblüffenden Erfolgen führen.

Dass Jigoro Kano den Judo Sport entwickelt hat ist bewiesen, aber doch erzählt man sich in den tiefen Bergen Japans eine Legende darüber, wie der Judo Sport entstanden ist:

„Es war ein tiefer Winter, viel schlimmer als es Japan gewöhnt war. Und alle großen, starken Bäume zerbrachen unter der Last des Schnees. Doch eine kleine Fichte bog sich und warf den Schnee ab. So überlebte die Fichte“.

Damit war das Grundprinzip des Judos gegeben: „Siegen durch nachgeben“.

Dr. Kano